„Gemeinsam für ein Ziel –

Ihre Gesundheit.“

Wir bieten ein breites internistisches Spektrum an Diagnostik, Vorsorgeuntersuchungen und medizinischen Therapiemöglichkeiten.

„Ihre Praxis

in zentraler Lage.“

Die richtige und gewissenhafte Prophylaxe kann vielen Erkrankungen vorbeugen – schauen Sie noch heute vorbei und vereinbaren Sie einen Beratungstermin!

„Ihre inneren

Werte zählen.“

Die beiden Fachärzte Dr. med. Scheding und Dr. med. Dammenhayn sind spezialisiert auf innere Medizin und hausärztliche Versorgung.

„Ihre inneren

Werte zählen.“

Dr. med. Schröder und Dr. med. Nehm sind Spezialisten für innere Medizin und Gastroenterologie.

Aktuelles

14.03.2012

Darmuntersuchungen – sicherer durch moderne Verfahren?

Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen in den westlichen Ländern, betroffen sind vor allem Menschen ab einem Alter von 55 Jahren. Neben Lebens- und Ernährungsgewohnheiten tragen auch genetische Faktoren zum Entstehen von Darmkrebs bei. Jährlich erkranken in Deutschland 57.000 Menschen an Darmkrebs, Männer und Frauen etwa gleich häufig. Die gute Nachricht: Im Unterschied zu anderen Krebs-erkrankungen kann Darmkrebs durch Früherkennung nahezu komplett verhindert werden. Denn Darmkrebs entwickelt sich sehr langsam. Zudem ist ein früh entdeckter Darmkrebs, der sich noch nicht auf andere Organe oder Lymphknoten ausgebreitet hat, heute zu 90 bis 100 Prozent heilbar.

08.03.2012

EHEC-Epedemie: Erste Ergebnisse des klinischen EHEC-HUS-Registers

Im Frühsommer 2011 versetzte eine EHEC-Epidemie in Deutschland Forscher und Gesundheitsbehörden in Alarmbereitschaft. Nachweislich 54 Menschen starben an der Infektion. Gut ein halbes Jahr nach Ausbruch wurden nun im NEJM die ersten Ergebnisse einer klinischen Studie zum gefährlichen Darmkeim publiziert. Die Autoren werteten die Daten jener Betroffenen aus, die nach Infektion mit dem EHEC-Bakterium ein lebens-bedrohliches hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS) entwickelt hatten.
Insgesamt wurden in Deutschland 3'816 Erkrankungsfälle (einschliesslich der 54 Todesfälle) gemeldet, von denen 845 (22%) ein HUS entwickelten. Der Gipfel der Epidemie wurde um den 21./22. Mai erreicht; Nahezu alle Betroffenen lebten in Norddeutschland. 88% der HUS-Betroffenen waren Erwachsene, 68% davon Frauen und das Durchschnittsalter lag bei 42. Die Inkubationszeit betrug im Schnitt 8 Tage und die Zeit zwischen Auftreten der Durchfälle bis zum HUS-Beginn bei durchschnittlich 5 Tagen.
08.02.2012

Neues EKG-Gerät: Herzcheck in 30 Sek.

Wissenschaftler der TU Braunschweig haben ein neues EKG-Gerät entwickelt, das schneller und einfach die Herzaktivität misst.
Das kissenähnliche Gerät wird auf die Brust gedrückt und 30 Sekunden später liegen die Messergebnisse vor. Das kissenähnliche Gerät ist so groß, so rund und so dick wie eine Torte. Innen steckt viel Sensorik und Elektronik. Es ist ein neues EKG-Gerät, das schnell und einfach die Herzaktivitäten misst. Es wird leicht auf die Brust gedrückt und 30 Sekunden später ist die Herzkurve, drahtlos übertragen, auf einem PC-Monitor zu sehen. Das Gerät misst sogar kontaktlos durch die Kleidung hindurch.

12

Kontakt

Gemeinschaftspraxis
Dres. Schröder · Nehm · Scheding · Dammenhayn
Hohenzollerndamm 47A · 10713 Berlin
Tel. 030 - 864 76 40 · Fax 030 - 861 77 74

Termin online vereinbaren

Sprechstunden - Kernzeiten
Um telefonische Anmeldung wird gebeten.
Montag 8.00 – 18.00 Uhr
Dienstag 8.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch 8.00 – 13.00 Uhr
Donnerstag 8.00 – 18.00 Uhr
Freitag 8.00 – 13.00 Uhr


Anmeldung zur Endoskopie:

Tel. 030 – 864 76 444

Suche

Rechtliches

Impressum

Datenschutzerklärung